Presberg 1964

                                                                                                                

Webers Husarenstück am Berg

 

Zugleich schafft er Streckenrekord - Tilo Schadrack schnellster bei den Tourenwagen

Zum dritten Male in dieser Saison gewann der Offenbacher Michel Weber mit seinem Porsche Carrera 904 GTS gegen die deutsche Bergelite das Gesamtklassement! Weber brach alle bisherigen Rekorde beim vierten Taunus - Bergrennen auf der 3,3 km langen Strecke zwischen Lorch und Presberg und erreichte in neuer Bestzeit von 2:10,7 Minuten 91 km/Std. Damit holte er sich zugleich auch den Klassensieg in der Grand - Tourisme - Klasse bis zwei Liter. Schnellster Mann bei den Tourenwagen war der Wiesbadener Tilo Schadrack (jetzt Düsseldorf) mit Peter Lindners Lotus Ford. In seinem schnellsten Lauf erreichte Schadrack 2:20,7, womit er neuen absoluten Tourenwagen - Streckenrekord gefahren hatte. Bei einem Schnitt von 84,6 km/Std. gewann er daneben mit der Gesamtzeit von 4:43,9 auch die 1600er Tourenwagen - Konkurrenz.

Zweitschnellster Mann im Tourenwagen - Klassement war der Münchener Heinz Eppelein mit seinem BMW 1800 TI Werkswagen. Seine Gesamtzeit : 4:45,0 = 84,0 km/Std.. Zunächst hatte Eppelein die schnellste Zeit erhalten, doch stellte sich nachträglich heraus, daß er in beiden Läufen jeweils eine Sekunde zu früh gestartet war, so daß zwei Sekunden zugeschlagen wurden. Damit war Tilo Schadrack einwandfrei der schnellste Mann dieser Kategorie. Eppelein gewann allerdings die Tourenwagen - Klasse bis zwei Liter ganz klar in der neuen Bestzeit von 4:45,0. Eine eindrucksvolle Leistung vollbrachte der Dingolfinger Gerhard Bodmer auf seinem Glas 1204 TS Werkswagen, als er bereits im Training neuen Klassenrekord aufstellte und außerdem der schnellste Mann aller Tourenwagenfahrer war. Im Rennen selbst kam er ebenfalls auf beachtliche Zeiten und siegte mit einer Gesamtzeit von 4:48,5 Minuten ganz klar in der 1300 -ccm -Tourenwagenklasse. Die GT Klasse bis 1600 ccm sah ebenfalls harte Auseinandersetzungen, wobei sich schließlich mit Vorsprung der Routinier Karl Federhofen (München) auf Porsche Carrera mit 4:31,6 Minuten vor dem Gießener Klaus Seuffert durchsetzen konnte.

Nahezu 8000 Zuschauer lockte das vierte Taunusberg-Rennen des Wiesbadener Hesse Motor Sports Club an. Rennleier Gerd Kröber und Rennsekretär Volker Carius (Wiesbaden) gebührt für die vorzügliche Organisation und Abwicklung Anerkennung. Abgesehen von einigen leichten Karambolagen mit Blechschäden verlief das Rennen mit nahezu 90 Fahrzeugen unfallfrei.

Wiesbadener Kurier, Montag, 27. April 1964

 

Fahrerlager 1964

Josef Weber auf NSU Prinz